Kleinbox mit Monacor Universal-Chassis

Bereits vor einiger Zeit habe ich mit einem 3,5-Zoll Universal-Chassis von Monacor experimentiert. Die hohe Gesamtgüte (Qt > 0,9) und die nicht ganz niedrige  Resonanzfrequenz (Fs > 120Hz) des SP-8/4 machen es nicht ganz einfach, das Chassis so einzusetzen, dass es sinnvoll so etwas wie Bass produziert. In CB ist fast keine Bassperformance zu erwarten und die hohe Güte des Treibers führt in BR zwangsläufig zu einem starken Aufbuckeln im Oberbass. Selbst eine TQWT scheitert in klassischer Auslegung an diesem Treiber. Erst eine TQWT, bei welcher der Port vor dem Treiber sitzt, schafft eine Situation, in welcher man von kontrollierter Basswiedergabe sprechen kann. Dies ist die Simulation dazu:

Ja, das ist nicht ganz der Verlauf, wie man ihn von einem HiFi-Chassis gewohnt ist, aber in der hier simulierten TQWT spielt das Universalchassis bis Mitte 70Hz und zeigt sich dabei passabel linear. Die kleine Oberbass-Betonung kommt zudem nicht ungelegen, hilft sie doch bisweilen, fehlenden 'echten' Tiefbass zu kaschieren. Da das Ganze dann noch in einem recht kleinen Gehäuse stattfindet, würde ich sagen: "Passt so!!"

Was sagt der unbeschaltete FG des Chassis?

Das würde man sich bei einem Hifi Chassis sicher schöner wünschen, aber bis auf den Dipp bei 3,5 kHz verhält sich das Chassis für ein Universal-Chassis nicht so schlecht. Ich habe verschiedene Beschaltungen versucht; u.a. auch Schaltungen, die mit mehreren Sperrkreisen den Wert des Chassis überstiegen. Gelandet bin ich dann letztlich aber bei einem einfachen Sperrkreis, der diesen FG produziert:

Da diese Box natürlich dafür prädestiniert ist, auf einem Schreibtisch, einer Fensterbank, etc. zu spielen, hier eine Messung, die abbildet, wie die Box sich auf einer Unterlage liegend präsentiert:

Die Box gewinnt bei einer solchen Aufstellung etwas an Grundton. Bis auf die kleine Überhöhung bei 3kHz ist das durchaus passabel linear und das Gezappel im Hochton sorgt für die nötige Frische im Klang. Die Überhöhung bei 3kHz ist schmalbandig, stört klanglich allenfalls marginal und ließe sich nur mit unverhältnismäßigem Aufwand unter weiterem Einbruch des FG zwischen 3,5 und 5kHz beseitigen.

Klar, das ist effektiv kein großes HiFi, wenn man die Unregelmäßigkeiten zwischen 2 und 5Khz betrachtet. Das ist aber allemal hinreichend ausgewogen und mit ordentlich Grundton sowie Bass bis Mitte 70Hz klingt es überraschend warm und voll. Zu diesem Eindruck trägt bei, dass der kleine Monacor-Töner etwas mehr Membranfläche mitbringt als die üblichen 3-Zoll-Chassis. Damit lässt sich in durchaus vernünftiger Qualität Musik hören, auch wenn es audiophilen Ansprüchen sicher nicht voll genügt. In Anbetracht der ca. 10€ ('Straßenpreis') für das Chassis und der ca. 2,50€ für den einfachen Sperrkreis geht das aber absolut in Ordnung.

Der Aufbau der Box ist sehr einfach gehalten. Es wird auf einen 'echten' Port verzichtet und von der Schallwand lediglich eine Ecke abgesägt, welche dann mit einer schmalen Leiste innen verlängert wird:

Wer aus optischen Gründen das Chassis nicht 1,3 cm auf der Schallwand versetzen mag, um es mittig zu positionieren, wird das sicher tun können, ohne dass sich maßgeblich etwas am Klangbild verändert. Die Bedämpfung habe ich aus Resten hergestellt.

Bei der Bedämpfung muss nur darauf geachtet werden, dass der Port frei bleibt und die Bedämpfung vor dem Aufleimen der zweiten Seitenwand erfolgt und die Bedämpfung rutschfest eingebracht wird, weil diese später nicht mehr / schwer zugänglich ist. (Das Sonofil nicht zu fest stopfen!) Auf ein Terminal habe ich in Anbetracht der günstigen Auslegung ebenfalls verzichtet und die Kabel einfach mittels durch Heißkleber abgedichteter Bohrung nach außen geführt. Ebenso ist der Sperrkreis nicht in der Box verbaut.

Hier noch Zuschnittliste und Bauplan der Box: (Das Boxen-Paar ist natürlich spiegelbildlich aufzubauen!!!)

 

Ich habe für den Aufbau MDF in 12er Stärke benutzt. Als Finish habe ich Furnierreste der Wavetube 152 verarbeitet und die Front mit einer dünnen Hartfaserplatte aufgedoppelt, in welcher ich das Chassis versenkt habe. Dies ist aber eine rein optische Maßnahme ohne klanglichen Einfluß. Hier die Liste für den Zuschnitte in 12er Material:

Herausgekommen ist eine günstige Desktop-Box, die im Bass durchaus fast erwachsen und insgesamt ausgewogen spielt sowie mit allen Zutaten (Universal-Chassis, billiger Sperrkreis, Verzicht auf Port und Terminal, kleines mit Resten gefinischtes Gehäuse, ...) im absoluten 'low-budget' Bereich bleibt. Der nicht in der Box verbaute Sperrkreis lädt darüber hinaus dazu ein, mit der Abstimmung zu experimentieren.

Anbei noch Bauplan und Zuschnitt als Download:

 

Download
Bauplan MMTQWT.jpg
JPG Bild 54.9 KB
Download
Zuschnitte MMTQWT.jpg
JPG Bild 18.5 KB

Stand October 2016